Herzliche Einladung zu einer virtuellen Reise an über 20 Lernorte für morGEN:
Gemeinschaften, Dörfer und Quartiere im Wandel! „Walk your talk“!
Über 20 Referent*innen stellen ihr zukunftsorientiertes Leben vor –
direkt und authentisch, aus der Schatzkiste ihrer Erfahrungen.

Unser Special Guest:
Gerald Hüther!

Er spricht über das Potential von Gemeinschaft und wie wir leben wollen könnten in und nach der Krise. Gerald Hüther wird konkret zu Beziehungen, Gemeinschaft, zur Lebendigkeit des Menschseins, zu unseren Herzensangelegenheiten. In unserem Webinar wird er sprechen über Kinder- und Erwachsenenbildung und der Potentialentfaltung, die uns allen offen steht. Letztendlich laden wir den Narr in uns ein, der Dinge benennt, ohne dass wir unser Gesicht verlieren und umarmen die allerschönsten Fehler.

„Was nun?“ Wie wir leben wollen könnten in und nach der Krise
12. März 2022 um 19:30 Uhr

Freu dich auf Aha-Erlebnisse! Wir versprechen mutmachende Geschichten und Inspiration für das eigene Handeln. Per Screen setzt du einen Fuß in gelebte Nachhaltigkeit und findest gleichgesinnte Menschen. Geballtes Wissen kompakt und Praxisbeispiele zu Resilienz, Suffizienz und alternativem Lebensstil.

Eine schönere Welt ist machbar!

„Wo die Welt von morgen Gegenwart ist“

Eine Webinarreihe für Gemeinschaftssuchende, für am Wandel interessierte Organisationen und Vereine, für Medienvertreter*innen, Bürgerinitiativen und die Regionalbewegungen, Hochschulen, Verwaltung und Stiftungen. Der Wandel bist du!

Die Themenvielfalt der WebinarWoche

✓ Neue Schulformen ✓ regionale Handelsstrukturen ✓ Potentialentfaltung ✓ generationsübergreifendes Wohnen mit Kindern ✓ Stroh-Lehmbau ✓ Agroforst ✓ Methode Forum ✓ Gemeinschaft ✓ Permakultur ✓ Journalismus in der Pampa ✓ Bio-Hotel ✓ „Group of all Leaders“ ✓ junge Aktivist*innen ✓ Achtsamkeit ✓ Gebäudebegrünung ✓ Alternative Energiekonzepte ✓ Gemeinsame Ökonomie ✓ Musik ✓ Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung

Anmeldung WebinarWoche 2022

Was erwartet dich?

In den moderierten 75-Minuten-live-Gesprächen im Webinarstil trittst du direkt in Kontakt mit der „Welt des Wandels“. Über Chat kannst du Fragen stellen! Denkanstöße und Inspirationen sind vorprogrammiert!
Alle 20 Veranstaltungen der Live-Online-Woche sind kostenlos. Wir freuen uns über Spenden!
Eine Teilnahme an Einzelterminen ist möglich.

Wer ist dabei?

Auftaktveranstaltung

„Wo die Welt von morgen Gegenwart ist“

Podiumsdiskussion

4 engagierte Mutmacher*innen aus 4 Lernorten im Dialog über Baumpflanzungsaktionen, Permakultur, Gemeinschaftsbildung, Komposttoiletten und regionale Nachhaltigkeits-Netzwerke. Und wozu das Ganze? Systemwandel von unten? Weltrettung? Ja. Weil es an der Zeit ist, brauchen wir Menschen und Orte, die eine Welt von morGEN in der Gegenwart ausprobieren. Doch haben diese „Reallabore“ genügend Einfluss, Reichweite und Esprit? Reicht das Tempo der Bewegung aus, um den auf uns zurollenden Krisen etwas entgegenzusetzen? Was können die Lernorte vermitteln, wen inspirieren sie?
Die jungen Menschen aus der gerade erst 2020 gegründeten Gemeinschaft Fuchsmühle formulieren es so: „Wir begreifen uns als Teil einer Bewegung hin zu einer regenerativen, postkapitalistischen, sozial und ökologisch gerechten Welt, ohne wissen zu können, wie diese genau aussehen wird.“
Wir leben in die Antworten hinein, sind selbst voller Fragen – aber wir machen vor Ort weiter und möchten mit euch in Kontakt kommen.

Präsentation der 4 Lernorte und Gespräch:
Tabea Heiligenstädt aus der Fuchsmühle
Cheryl Meiseberg vom Lernort Lebendige Landwirtschaft Hof Luna
Thomas Penndorf vom LebensGut Cobstädt
Jonas Duhme aus dem Ökodorf Sieben Linden
Moderation: Stefanie Raysz, Simone Britsch

Termin: 12.03. 17:00 Uhr

„Was nun?“

Wie wir leben wollen könnten in und nach der Krise.

Gerald Hüther

„Die Krise“ lässt unser Gerüst an Werten und Orientierung wackeln. Viele sind auf der Suche nach Antworten, neuen Verbindungen und Inspiration, um „das Alte“ zu verlernen. Wir schreiben Geschichte, „stecken zwischen Geschichten“ und wissen manchmal nicht, welcher Erzählung wir glauben und folgen möchten.
Was nun? Es hilft, den Blick auf das Wesentlich zu lenken: Was macht (m)ein glückliches Leben aus? Was sind meine zutiefst menschlichen Bedürfnisse? Wozu mache ich das, was ich so tagtäglich tue? Was ist mein Beitrag für den Wandel und für eine neue Erzählung einer enkeltauglichen Zukunft?

Gerald Hüther wird konkret zu Beziehungen, Gemeinschaft, zur Lebendigkeit des Menschseins, zu unseren Herzensangelegenheiten. In unserem Webinar wird er sprechen über Kinder- und Erwachsenenbildung und der Potentialentfaltung, die uns allen offen steht. Wir reden auch über eventuelle Irrungen und Verwirrungen, gar Verwicklungen durch anerzogene, trainierte Muster im Denken, Fühlen und Handeln. Letztendlich laden wir den Narr in uns ein, der Dinge benennt, ohne dass wir unser Gesicht verlieren und umarmen die allerschönsten Fehler.

Fragen im Live-Chat von den Teilnehmenden sind erlaubt und erwünscht!

Unser Gespräch am 12. März 2022 um 19.30 Uhr wird ein Ausflug in die eigene innere Schönheit und Wahrhaftigkeit und wie wir sie (wieder) hervorzaubern – um wirksam zu werden in dieser Zeit.

Termin: 12.03. 19:30 Uhr

Stell dir vor, es ist Schule, und jede*r will hin!

Potentialentfaltung am Schloss Tempelhof

Rüdiger Bachmann

Die Gemeinschaft Schloss Tempelhof hat 2013 eine Schule für freie Entfaltung gegründet und seitdem lernen hier täglich 80 Schüler*innen in drei altersübergreifenden Gruppen (Primaria, Sekundaria,Terzia). Diese sind den Entwicklungsetappen zugeordnet, Realschulabschluss kann erworben werden.

Unsere pädagogische Grundhaltung geht “vom Kinde aus”. Die Vermittlung von Lehrstoff und wie dieser am besten in die Köpfe der Kinder kommt, ist nicht unser Weg. Leitfrage ist: Wie muss ein Umfeld beschaffen sein, damit ein Kind seine Potentiale entfalten kann? Für eine gelingende Bildung braucht es neben geeigneten Räumlichkeiten mit entsprechenden Materialien und Bewegungsorten auch Erwachsene, die ihre Gegenwärtigkeit und freilassende Präsenz zur Verfügung stellen und den Schüler*innen ein Maximum an Lernfreiheit schenken.

Darf eine solche Schule sogar in dem Entwicklungsfeld einer Gemeinschaft leben, dann sind das idealen Bedingungen: Die Schule hat ein ganzes Dorf zur Verfügung und das ganze Dorf ist eine Schule – es ist ein lebendiger Bildungsraum entstanden.

Die nächste Entwicklung am Tempelhof sind die „Orientierungsjahre“ für junge Erwachsene: Sich ausprobieren, Herausforderungen und die Entwicklungsetappe zwischen Schule und Beruf als Sprungbrett nutzen.

Termin: 13.03. 17:00 Uhr

Von der Schönheit und Lebendigkeit des Lehms

Die „Europäische Bildungsstätte für Lehmbau“ in Wangelin

Holger Miska

Wangelin ist ein idyllisches, wie aus der Zeit gefallenes Dorf, das für seinen besonderen Garten bekannt ist. Eingebettet in die Natur- und Kulturlandschaft der „Lehm + Backsteinstraße“ an der Mecklenburgischen Seenplatte, gibt es hier noch eine andere Perle, einen weiteren Lernort für morGEN: die Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau.
In der Bildungsstätte lässt sich in Seminaren zum Bauen mit nachhaltigen Baustoffen hautnah erfahren, wie lebendig und schön Lehm & Co. sind. Vom Bauen mit Lehm und Hanfkalk über das Errichten von Stampflehmwänden und Lehmbacköfen bis hin zur von der Handwerkskammer anerkannten Beruf des/r „Gestalter/in für Lehmputze“ gibt es hier so ziemlich alles, was das Herz von Ökohandwerkenden begehrt. Tauche mit uns ein und lass‘ dich für diesen Lernort für morGEN schon heute begeistern. Lerne und erlebe selbst, wie attraktiv und modern das Arbeiten mit natürlichen Baustoffen ist.

Termin: 13.03. 19:30 Uhr

Von der Liebe zum Frieden

Methode „Forum“ im ZEGG. Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung

Barbara Stützel

Das ZEGG steht dafür, als Gemeinschaft immer auch innere Themen zu beleuchten. Wir kreieren im „Forum“ einen Vertrauensraum, in dem wir menschheitliche Themen in uns erforschen und miteinander teilen. Einzelne werden in der Mitte des Kreises transparent mit dem, was sie bewegt. Unterstützt durch die Leitung und die Präsenz des Kreises, kommen sie in Kontakt mit tieferen Schichten ihres Seins und erhalten Feedback, was andere an ihnen wahrnehmen. Sich tiefer sehen und verstehen lernen verbindet Menschen und beugt Konflikten vor. Und wenn ich mich selbst besser verstehe, kann ich klarere Entscheidungen treffen, wie ich eigentlich sein und handeln möchte. Und wie ich so besser zum Frieden beitragen kann.
Der Prozess des Forum wurde über mehrere Jahrzehnte weiterentwickelt und hat immer wieder neues Wissen integriert (z. B. GFK, Gefühlearbeit, Arbeit nach Thomas Hübl, Joanna Macy). Das Forum wird heute als Methode in Seminaren, Festivals und Gemeinschaftsbegleitungen weitergegeben.

Termin: 14.03. 17:00 Uhr

Alles in einer Kasse

gASTWERKe – Kommune mit gemeinsamer Ökonomie

Doreen Kratzsch

Reden wir offen über Geld! Mein Einkommen – dein Gehalt – unser Kindergeld: Alles fließt zusammen und wohin fließt es? In diesem Webinar gehen wir der Frage nach, wie wir in der Lebensgemeinschaft gASTWERKe zusammen leben und wirtschaften und wie wir ganz praktisch unser aller Einkommen teilen. Wo liegen die Grenzen dessen und warum haben wir keine Vermögensökonomie?

Wir geben ein paar Einblicke in die Alltagsökonomie und sprechen über die Zusammenhänge zwischen dem finanziellen und zeitlichen Beitrag, den jede*r Mitbewohner*in leistet und wie zufrieden wir mit unserer gemeinsamen Wirtschaft sind. Wir freuen uns über eure Fragen und eure Neugier auf das Thema!

Termin: 14.03. 19:30 Uhr

Alle Angemeldeten erhalten nach Abschluss der Webinar-Reihe eine Rundmail mit den Links zu den Aufzeichnungen aller 20 Veranstaltungen. Diese stehen dann kostenfrei und über einen längeren Zeitraum zur Verfügung. Wir freuen uns sehr über das rege Interesse und wünschen weiterhin Inspiration und Freude in der WebinarWoche mit den Lernorten für morGEN!

Stimmen aus der Lernorte-Webinarreihe 2021

Anmeldung WebinarWoche 2022

„Lernorte für morGEN“ – wer wir sind

„Lernorte für morGEN“. Gemeinschaft. Erfahrung. Nachhaltigkeit“ ist ein Projekt des Ökodorfnetzwerkes GEN Deutschland e. V. und des Umweltbundesamts.
Simone Britsch und Stefanie Raysz gestalten dieses Schaufenster der Bildungsmöglichkeiten aus den Lernorten für morGEN. Simone lebt im Ökodorf Sieben Linden und koordiniert dieses Projekt. Stefanie aus der Gemeinschaft Schloss Tempelhof macht die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Lennart Schütz aus der Gemeinschaft ZEGG und Sebastian Sanwald zeichnen verantwortlich für Technik und IT. Zusammen moderiert das Team die WebinarWoche und hat dabei ziemlich viel Spaß, Menschen und zukunftsfähige Ideen zu vernetzen!

Stefanie Raysz (Gemeinschaft Schloss Tempelhof)

Moderation der WebinarWoche.
Presse und Öffentlichkeitsarbeit für Lernorte für morGEN.

Lennart Schütz (ZEGG)

IT- und Technik-Support für die WebinarWoche.

Sebastian Sanwald

IT- und Technik-Support für die WebinarWoche.
Gestaltung Website Lernorte für morGEN.

Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner